Reaktion des handelsverbands Baden-Württemberg auf die Corona-Alarmstufe

Reaktion des handelsverbands Baden-Württemberg auf die Corona-Alarmstufe

Der Handelsverband Baden-Württemberg hat auf das Festhalten der Regierung an der Corona-Alarmstufe 2, trotz unterschreiten des angesetzten Schwellenwertes, reagiert. In einem Schreiben äußert sich Verbandspräsident Hermann Hutter, dass die Maßnahmen für Wirtschafts- und Handelsunternehmen nicht mehr planbar und verständlich seien, wenn das festgelegte System nun anders interpretiert wird. Hutter merkt an, dass die Warn- und Alarmstufen mit objektiven und gut begründeten Kriterien eingeführt wurden, um sie bei Erreichen bestimmter Werte auch zu realisieren.