Quo vadis,Breitensport? Der Amateursport im Würgegriff der Pandemie

Quo vadis,Breitensport? Der Amateursport im Würgegriff der Pandemie

Schulen, Kitas, Frisöre, Einzelhandel- es sind immer wieder dieselben Bereiche des öffentlichen Lebens, die in den Diskussionen und öffentlichen Debatten um eventuelle Öffnungen oder Lockerungen des Lockdowns genannt werden. Allesamt sind natürlich wichtige und gesellschaftlich relevante Bereiche. Das ist der Breitensport allerdings auch-doch er spielt in Sachen Relevanz scheinbar nur eine Nebenrolle. Seit Monaten steht das Sport- und Vereinsleben nahezu still. Sporthallen sind geschlossen-Sportplätze gesperrt. Bewegungsangebot sind auf ein Minimum beschränkt. Die Folgen-sowohl sozial als auch gesundheitlich sind noch nicht abzuschätzen. Wir haben in den Verbänden und bei Sportministerin Susanne Eisenmann nachgefragt, wie die Perspektiven im Breitensport in Zeiten des Lockdowns aussehen.

Aktuelle Änderung:

Die drei Handballverbände aus Baden (BHV), Südbaden (SHV) und Württemberg (HVW) sowie der Verein Handball Baden-Württemberg e.V. (HBW), der den Spielbetrieb der Baden-Württemberg Oberliga organisiert, beenden ab sofort gemeinsam die laufende Hallensaison.