Polizei geht gegen Auto-Poser in Ulm vor

Polizei geht gegen Auto-Poser in Ulm vor

Rund 500 Fahrzeuge und über 250 Anzeigen für überhöhte Geschwindigkeit. Am Samstag (06.03.2021) stellt sich die Polizei vermehrt den Auto-Posern entgegen. Bereits seit Ende Februar fallen der Polizei immer wieder Vergehen in der Umgebung auf. Die Autofahrer drehen meist große Runden um den Altstadtring und treffen sich auf nahegelegenen Parkplätzen. Viele Jugendliche und junge Erwachsene können sich nicht mehr coronakonform treffen, auch das sieht die Polizei in Ulm als Grund. So mussten die Beamten Versammlungen von Hunderten und teilweise bis 1000 Menschen auflösen. Die Anwohner beschweren sich vor allem wegen des Lärms, doch auch Beschleunigungsrennen und Umweltverschmutzung zählen zu den Delikten, die immer öfter auftreten. Wiederholte Verstöße können zu Bußgeldern bis zu 1000€ führen. Mit Zivilen Beamten und mobilen Blitzern geht die Polizei vor. Auch an den kommenden Wochenenden soll es Kontrollen geben.