Pilotprojekt Elektronische Strafakte startet in Ulm

Pilotprojekt Elektronische Strafakte startet in Ulm

Dänemark, Estland , Malta, und die Niederlande. Sie alle haben eins gemeinsam. Laut der Europäischen Kommission sind sie in Sachen Digitalisierung weiter als Deutschland. Im Europavergleich befindet sich Deutschland aktuell auf Platz elf, im oberen Mittelfeld also. Aber das soll sich ändern. Ein Schritt zu Veränderung: Die elektronische Strafakte. Die Staatsanwaltschaft Ulm erprobt gemeinsam mit Polizei und Gericht die elektronische Strafakte und verabschiedet sich damit vom Schriftverkehr. Mit dem Projekt sollen Wege gespart und Arbeitsabläufe vereinfacht werden. Alle Mitarbeiter, die mit der Digitalen Akte arbeiten müssen, werden entsprechend geschult. Eine Herausforderung ist, dass Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht unterschiedliche Anforderungen haben. Eine weitere ist der Umgang mit den Datenmengen.