Petition gegen das Möhringer Stadtwappen

Petition gegen das Möhringer Stadtwappen

Die Black-Lives-Matter-Demonstrationen sorgen dafür, dass momentan in vielen Bereichen der Gesellschaft auf Rassismus aufmerksam gemacht wird. In Möhringen dreht es sich dabei um das Stadtwappen. Die Diskussion ist nicht neu – nun gibt es allerdings seit rund einer Woche eine Petition gegen das Wappen. Diese fordert, die überzeichnete Darstellung einer schwarzen Frau daraus zu entfernen und durch eine Möhre zu ersetzen. 

Grund: Die Abbildung dient in dem Wappen als sprachliche Assoziation zum Stadtnamen Möhringen. Darauf kommt man allerdings nur, wenn man die rassistische Bezeichnung „Mohrin“ verwendet. Der Name Möhringen hat damit allerdings nichts zu tun. Er ist zurückzuführen auf die alemannische Sippe Moro. Möhringen bedeutet soviel wie die Menschen die mit Moro waren. Das Wappen entstand erst gut sechs Jahrhunderte nach dem Stadtnamen. Die Initiatoren der Petition schlagen daher vor, die schwarze Frau durch eine Möhre zu ersetzen, da diese mit der Geschichte Möhringens genauso viel gemein habe. Für Heraldiker Clemens Kech keine abwegige Idee.

Zudem fordert Maïmouna Obot von der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland mehr Mitspracherecht bei der Wappenentscheidung für Schwarze Bürger. Die Bezirksverwaltung hat nämlich schon vor der Petition eine Arbeitsgruppe „Stadtwappen“ gegründet, um dieses Thema anzugehen. Laut Obot sitzt in dieser AG allerdings kein Schwarzer. Die Bezirksverwaltung hat beschlossen, das Wappen vorerst nicht mehr aktiv zu verwenden. Die Petition haben am Montagmittag rund 8.000 Menschen unterschrieben.