ÖPNV: Bündnis Mittelstand für fairen Wettbewerb

ÖPNV: Bündnis Mittelstand für fairen Wettbewerb

Aufgrund neuer Ausschreibungsverfahren hatten kleinere Busunternehmen im Land befürchtet bei ÖPNV-Verträgen benachteiligt zu werden. Das will die Landesregierung verhindern. Unter Vermittlung des Verkehrsministeriums haben deshalb Vertreter der Kommunen und des Verbands baden-württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) in den vergangenen eineinhalb Jahren das Bündnis Mittelstand verhandelt und sich auf einen Vertrag geeinigt. Den haben am Montag Landesverkehrsminister Winfried Herrmann, Gudrun Heute-Bluhm (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Städtetags Baden-Württemberg), Alexis von Komorovski (Hauptgeschäftsführer des Landkreistags Baden-Württemberg) und Klaus Sedelmeier (Vorsitzender WBO) unterzeichnet. Wettbewerbsnachteile für kleine Unternehmen und Dumpinglöhne für die Beschäftigten sollen durch das Bündnis verhindert werden.