ÖPNV auf Abruf beim Pilotprojekt ADKflex

ÖPNV auf Abruf beim Pilotprojekt ADKflex

Maximal 250 Meter bis zur nächsten Bushaltestelle und dann in einen Bus steigen, den man vorher per App angefordert hat? Was nach Zukunftsvision klingt können Fahrgäste in den kommenden acht Jahren im Alb-Donau-Kreis testen. Bereits am Freitag startet dazu das Pilotprojekt ADKflex im Raum Ehingen/Munderkingen. Das heißt, in den nächsten acht Jahren werden im Landkreis Busse auf Abruf unterwegs sein. Von früh morgens bis spät abends haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, das Angebot zu nutzen. Wer ein barrierefreies Fahrzeug benötigt, muss das einfach bei der Buchung vorher mit angeben.

Heute hat der Nahverkehrsverbund DING vorgestellt, wie er damit sein bestehendes Angebot erweitern will.

Mithilfe dieses flexiblen Angebots soll der ländliche Raum des Alb-Donau-Kreises erschlossen werden. Anfordern müssen die Bürgerinnen und Bürger den Bus spätestens eine Stunde bevor sie losfahren wollen – entweder telefonisch unter der Nummer 07392 9007026 oder über die App, Homepage oder einen QR Code.

Als einer von fünf Landkreisen in Baden-Württemberg wurde der Alb-Donau-Kreis für das Pilotprojekt ausgewählt. Der Landrat zeigt sich bei der Pressekonferenz zuversichtlich, dass das Angebot gut ankommt und nach den acht Jahren weitergeführt, wenn nicht sogar aufgestockt wird.