Ölunfall auf dem Neckar legt Schiffsverkehr lahm

Ölunfall auf dem Neckar legt Schiffsverkehr lahm

Eine Ölverschmutzung auf dem Neckar hat am Mittwochnachmittag für einen Großeinsatz bei Freiberg gesorgt. Um die Ausbreitung des 50 mal 50 Meter großen Ölteppichs zu verhindern, ist neben der Wasserschutzpolizei, den Feuerwehren aus Freiberg, Benningen, Pleidelsheim, Ludwigsburg, Wahlheim und Besigheim auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der soll die Ausmaße und den Ursprung des Ölfilms ermitteln. Schnell ist klar: Ein belgisches Gütermotorschiff ist für die Verunreinigung verantwortlich. Nach Angaben der Polizei habe der Schiffsführer versehentlich Öl abgepumpt, so dass rund 5000 Liter des Öl-Wasser-Gemischs in den Neckar gelangten. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gewässerverunreinigung. Zudem wurde die Schiffahrt in diesem Bereich über Nacht gesperrt. Seit dem Morgen läuft der Betrieb aber wieder. Ein Spezialfirma hat die Schlengel entfernt und das Öl-Wasser-Gemisch abgepumpt.