Öffnungschaos in der Doppelstadt

Öffnungschaos in der Doppelstadt

Ob auf Ulmer oder auf Neu-Ulmer Seite – In der Doppelstadt behauptet jeder gerne auf der „richtigen“ Seite der Donau zu wohnen. Außer dem Wasser und einer liebgemeinten Fehde stehen aber zurzeit vor allem die Corona-Verordnungen zwischen uns. Was darf man in Bayern? Was darf man in Baden-Württemberg? Gastronomie, Kultur und Sport, in allen Bereichen unterscheiden sich die Regeln. Das ist nicht nur für die Betreiber zahlreicher Betriebe verwirrend sondern auch für ihre Kunden. Auch im privaten Bereich, mit Arbeitsstelle auf Ulmer und Wohnort auf Neu-Ulmer Seite kann es schnell zu Verwirrung kommen. Daher wünscht man sich schon länger einheitliche Regeln. Genau das haben Gunter Czisch und Katrin Albsteiger auch schon beantragt so Rainer Türke (Bürgerdienste Ulm). Bis es einheitliche Regeln gibt müssen sich die Bürger der Doppelstadt aber noch doppelt informieren.