Neue Durchsuchungen im Fall Bögerl

Neue Durchsuchungen im Fall Bögerl

Es ist einer der spektakulärsten Kriminalfälle der deutschen Nachkriegszeit. Im Mai 2010 wird die Bankiersgattin Maria Bögerl aus ihrer Villa in Heidenheim entführt. Bei der Übergabe des Lösegeldes kommt es zu einer Panne. Die 300-tausend Euro können nicht rechtzeitig am Übergabeort an der A7 deponiert werden. Zwei Wochen später findet ein Spaziergänger die Leiche von Maria Bögerl in einem Waldstück. Von den Tätern fehlt bis jetzt jede Spur. Jetzt, fast 10 Jahre später, hat die Polizei drei weitere Gebäude durchsucht.