Neu-Ulmer Arzt startet Petition gegen Impfstoff-Verschwendung

Neu-Ulmer Arzt startet Petition gegen Impfstoff-Verschwendung

In einer Ampulle mit Corona-Impfstoff bleibt am Ende oft eine kleine Dosis übrig – die laut Dr. Christian Kröner Leben retten könnte. Schon seit Wochen kritisiert er deshalb die Verschwendung von Corona-Impfstoff in Bayern. Der Neu-Ulmer Hausarzt setzt auch Spritzen im Impfzentrum Weissenhorn. Er hat festgestellt: pro Ampulle des Impfstoffs von Biontech könnte er oft sieben Impfdosen mit der Spritze ziehen. In Bayern sind aber momentan nur sechs erlaubt. „Das ist pharmakologisch-technisch einwandfreier Impfstoff, der auch wirkt und den wir einfach gerade aus juristischen Gründen in den Müll werfen“, sagt Christian Kröner. Deshalb hat er jetzt eine Petition in Bayern gestartet.