Neu-Ulm setzt auf Lüftungsanlagen für die nächste Pandemie

Neu-Ulm setzt auf Lüftungsanlagen für die nächste Pandemie

Der Landkreis Neu-Ulm setzt bei Luftfiltern in den weiterführenden Schulen auf eine nachhaltige, aber auch teure Lösung. Die Klassenzimmer sollen mit fest installierten Lüftungsanlagen ausgestattet werden. Sie sollen die kurzlebigen mobilen Luftfilter ersetzen. Mit rund 6.4 Millionen Euro sind sie deutlich kostspieliger, sollen aber mindestens 15 Jahre halten. Bis der Bau im Sommer 2022 beginnt, sollen weiterhin mobile Luftfilter und Fensterventilatoren verwendet werden.