Nach tödlichen Schüssen vor Ostern: Polizei sucht weiter Täter und Zeugen

Nach tödlichen Schüssen vor Ostern: Polizei sucht weiter Täter und Zeugen

Messerstiche und Schüsse sollen einem 33-Jährigen am Gründonnerstag in der Cannstatter Neckarvorstadt das Leben gekostet haben. Vor der Tat haben sich in der Rosenaustraße mehrere Menschen gestritten. Das Opfer wurde so schwer verletzt, dass es noch am Tatort verstarb. Die mutmaßlichen Täter flüchteten und sind wohl immer noch auf freiem Fuß. Die Polizei jedenfalls bittet weiter um Hinweise zu dem Tötungsdelikt, das sich gegen 15.30 Uhr ereignet hat, unter der Telefonnummer 0711 /8990   5778. Eine Ringfahndung mit einem Großaufgebot samt Hubschrauber in Bad Cannstatt blieb am Gründonnerstag ohne Erfolg.

Auch nach Ostern hält sich die Polizei noch bedeckt, um die Arbeit der eingerichteten Sonderkommission nicht zu beeinträchtigen. Der oder die mutmaßlichen Täter sollen nicht wissen, was die Ermittler bisher herausgefunden haben. Bestätigt hat die Polizei lediglich die Auseinandersetzung und die Schüsse. Wie viele Menschen an dem Streit beteiligt waren oder ob das Opfer aus der Neckarvorstadt stammte, wird aus ermittlungstaktischen Gründen bisher nicht veröffentlicht. Zum Ergebnis der Obduktion des Opfers und damit zur genauen Todesursache, äußert sich die Polizei ebenfalls nicht.