Nach Erdbeben: Hilfe für Kroatien aus Baden-Württemberg

Nach Erdbeben: Hilfe für Kroatien aus Baden-Württemberg

Die kroatische Region um die Städte Sisak und Petrinja hat am 29. Dezember ein Erdbeben der Stärke 6,4 getroffen. In der Folge hat es zahlreiche Nachbeben gegeben. Spontan haben der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg und die kroatische Gemeinde in Stuttgart Spendenaufrufe gestartet. Daran hat sich auch die Aktion „Aichtal hilft“ beteiligt. Die hat Bürgermeister Sebastian Kurz organisiert. Nach rund 850 Kilometern und 12 Stunden Fahrt hat der baden-württembergische Hilfkonvoi aus 16 Fahrzeugen am Wochenende Sisak erreicht und Masken, Schutzkleidung, Schlafsäcke und Geräte der Feuerwehr in die betroffene Region gebracht.

Mit dabei waren unter anderem die Malteser Neckar-Alb, das DRK aus Esslingen, Baltmannsweiler und Wernau und mehrere Feuerwehren. Bei dem Erdbeben in der Region 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Zagreb sind sieben Menschen gestorben. Eine weitere Hilfsaktion im Februar ist in Planung.