Mutmaßliche Geldautomatensprenger indentifiziert

Mutmaßliche Geldautomatensprenger indentifiziert

In Erligheim bei Ludwigsburg sollen zwei Männer am frühen Donnerstagmorgen versucht haben, den Geldautomaten einer Bankfiliale zu sprengen. Dabei wurden sie von der Polizei überrascht. Beim Versuch, die Männer festzunehmen, wurde einer der Verdächtigen erschossen.

Laut Polizei hätten die Männer gegen 1:55 Uhr die Sprengung des Automaten versucht. Ein Mobiles Einsatzkommando umstellte die Bank und wollte die Tatverdächtigen festnehmen. Einer der beiden Männer soll mit einem langen Schraubendreher auf die Beamten losgegangen sein. Daraufhin sei es zum Schusswaffengebrauch gekommen. Sofort eingeleitete Reanimationsversuche konnten nicht mehr verhindern, dass der getroffene Mann noch vor Ort verstarb.

Die Tatverdächtigen wurden nun identifiziert. Nach dem getöteten Tatverdächtigen, ein 58-jähriger Litauer, wird europaweit wegen Geldautomatensprengungen und Einbrüchen gefahndet. Sein mutmaßlicher Komplize konnte festgenommen werden und wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Die bisherigen Ermittlungen haben laut Polizei ergeben, dass die beiden Tatverdächtigen auch für die Sprengung eines Geldautomaten in Ottmarsheim bei Besigheim Ende Oktober in Frage kommen.