Miniaturwelten Stuttgart bieten eine neue Perspektive auf die Stadt

Miniaturwelten Stuttgart bieten eine neue Perspektive auf die Stadt

Großes Stuttgart ganz klein oder kleines Stuttgart ganz groß. Wie rum man es auch sehen mag, in den Miniaturwelten kann man seit dieser Woche die Stadt aus einer neuen Perspektive und in einer anderen Zeit erkunden. Aussteller Rainer Braun will das Vermächtnis des verstorbenen Modellbauers Wolfgang Frey hochhalten. Frey hat innerhalb von 34 Jahren eine Modellanlage geschaffen, die eine Person laut Berechnungen in 100 Jahren aufbauen könnte. Das detailreiche Stadtmodell entstand in einem Zwischengeschoss des Bahnhofs. Mittels Fotografien und Zeichnungen hat Frey Stuttgart, wie es vor 30 bis 40 Jahren aussah, im Maßstab 1:160 nachgebildet. Und so das größte Stadtmodell Europas geschaffen – es umfasst 180 Quadratmeter. Nach seinem Tod verkaufte Freys Tochter die Anlage an Bahnfan Rainer Braun. Dieser hat Teile davon seit 2017 unter dem Namen Stellwerk S in Herrenberg ausgestellt. Dieses Jahr kam dann der Umzug in den Hindenburgbau. An dem neuen Standort können noch mehr Teile der Anlage von Modellbau- und Stuttgart-Interessierten besucht werden.