Mehrere Anzeigen nach Corona „Spaziergängen“ am Freitag

Mehrere Anzeigen nach Corona „Spaziergängen“ am Freitag

Nach den Demonstrationen in Ulm am Freitag hat die Polizei gegen mehrere der sogenannten Corona-Spaziergänger Ermittlungsverfahren eingeleitet. Gegen Zwei Teilnehmer wird wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot ermittelt. Zwei weitere Teilnehmer werden verdächtigt, die Spaziergänge organisiert und damit gegen das Versammlungsverbot verstoßen zu haben. Am Freitag hatte es erneut einen unangemeldeten Spaziergang als Protest gegen die Corona-Politik gegeben. Auf dem Münsterplatz hat außerdem eine angemeldete Gegendemonstration stattgefunden. Laut Polizei sei der Abend friedlich verlaufen.