Mehr Wasser für mehr Stromerzeugung

Mehr Wasser für mehr Stromerzeugung

Die Energiewende ist in vollem Gange. Weg vom Kohle- und Atomstrom, hin zu erneuerbaren Energien. Doch alleine nur Photovoltaikanlagen oder Windkrafträder bauen reicht nicht. Auch an bestehenden Wasserkraftwerken wird optimiert. Bei Ersingenan der Donau an haben die SWU jetzt den im Jahr 1926 gebauten Zulauf für das Wasserkraftwerk bei Donaustetten neu gestaltet. 2,6 Millionen Euro hat diese Maßnahme gekostet. Jetzt fließt das Wasser mit etwas höherer Geschwindigkeit in den Donaukanal. Das hat zur Folge, dass tatsächlich auch etwas mehr Strom produziert werden kann, als bislang.