Mehr Einschränkungen für Ungeimpfte geplant

Mehr Einschränkungen für Ungeimpfte geplant

Das Sozialministerium plant mehr Einschränkungen für ungeimpfte Erwachsene. Vor allem die sprunghaft ansteigenden Zahlen von belegten Intensivbetten bewegen das Sozialministerium zu einer Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Damit würde für Baden-Württemberg in einigen Bereichen die 3-G-Regel durch eine 2-G-Regel ersetzt werden. Im ersten Schritt sind für Ungeimpfte Kontaktbeschränkungen geplant, in einem zweiten Schritt soll die 2-G-Regel für die Freizeitgestaltung, wie beim Kinobesuch oder im Restaurant gelten. Kritik kommt von der FDP. Hans Ulrich Rülke bezeichnet die Pläne als „faktischen Impfzwang“. Und weiter: „Derart gravierende Einschränkungen und Ausgrenzungen halten wir ohne Beteiligung des Landtags für vollkommen inakzeptabel.“ Eine neue Corona-Verordnung soll schon Ende dieser oder Anfang kommender Woche vorliegen.