Massiver Vertrauensverlust – Festhalten an Alarmstufe II sorgt für Kritik

Massiver Vertrauensverlust – Festhalten an Alarmstufe II sorgt für Kritik

Am Dienstag hat die Landesregierung bekanntgegeben, dass die Alarmstufe II um drei Wochen verlängert wird. Das sorgt im Netz für jede Menge Kritik. Viele sprechen von einem massiven Vertrauensverlust und einer willkürlichen Entscheidung. Die Landesregierung hatte im vergangenen Jahr beschlossen, dass künftige Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie nicht mehr am Inzidenzwert festgemacht werden. Stattdessen wurde ein Stufenmodell in der Verordnung festgeschrieben. Das sollte sich an der Intensivbettenbelegung und der sogenannten Hospitalisierungsrate orientieren. Gestern wurde nun aber bekannt, dass die Regierung an der Alarmstufe zwei festhalten wird, obwohl die Zahlen rückläufig sind und eigentlich laut Modell Lockerungen folgen müssten. Minsietrpräsident Winfried Kretschmann verteidigt die Entscheidung aber mit Blick auf die Omikron-Variante des Coronavirus.