Maskenpflicht erschwert Gebärdensprache für Gehörlose

Maskenpflicht erschwert Gebärdensprache für Gehörlose

Kommunikation in Corona-Zeiten. Wir sehen uns durch Plexiglasscheiben, auf PC-Bildschirmen, und vor allem hinter Masken. Da denken Sie wahrscheinlich: Wenn man etwas lauter spricht ist das ja kein Problem. Für Gehörlose Menschen, die auf das Lippenlesen angewiesen sind bildet das kleine Stück Stoff aber eine große Barriere. Neben den direkten Barrieren wie die Maske, die für Gehörlose zu überwinden sind, haben auch die Kontakbeschränkungen großen Einfluss auf das Leben und die Gemeinschaft der Gehörlosen Menschen. Unser Beitrag darüber soll für alle verständlich sein und des halb haben wir ihn untertitelt. Diakon Herbert Baumgarten vom Gehörlosenverein Ostalb hat für uns ein Treffen mit Familie Stahl organisiert, die von Ihren Erfahrungen als Gehörlose in der Pandemie berichten. Für den barrierefreien Austausch hat uns außerdem die Gebärdensprachdolmetscherin Alicia M. Strobel unterstützt.