Mann setzt bei Arbeiten Wohnhaus in Brand

In der Gemeinde Gschwend im Ostalbkreis ist am gestrigen Abend ein Wohnhaus in Flammen aufgegangen. Laut Angaben der Polizei sind bei Trennschleifarbeiten in einer anliegenden Garage Funken auf Benzin übergesprungen. Dieses hat sich daraufhin entzündet.  Ein Bewohner des Hauses soll noch versucht haben das Feuer zu löschen. Dabei habe er sich eine Rauchvergiftung zugezogen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt 100 Kräfte waren im Einsatz. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 800.000 Euro.

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick