Luca-App steht in der Kritik

Luca-App steht in der Kritik

Die Landesregierung hat beschlossen, dass die Luca-App demnächst flächendeckend zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt werden soll. Die Lizenzen dafür hat das Land bereits erworben. Einige Vorteile hat die App gegenüber der Zettelwirtschaft. Aber immer wieder steht sie auch in der Kritik.Die Luca-App, an der Smudo von den Fantastischen Vier beteiligt ist, soll die Kontaktnachverfolgung unter anderem bei Veranstaltungen und privaten Treffen erleichtern. Nachdem Datenschützer schon früher Bedenken geäußert hatten, steht die App seit heute aber wieder in der Kritik. Denn das Unternehmen soll Code-Teile von anderen Entwicklern kopiert haben, ohne das anzugeben. Auch der Stuttgarter Barbesitzer Eric Bergmann hat ebenfalls noch Bedenken, die App in seiner Bar einzusetzen. Grundsätzlich will er aber auf digitale Lösungen setzen. Der Landesbeauftragte für Datenschutz, Stefan Brink, hat die App geprüft und sieht sie als gutes Mittel, um die Pandemie zu bekämpfen. Er sieht vor allem Vorteile gegenüber der Zettelwirtschaft.