Kultusministerin Eisenmann kritisiert Entscheidung gegen Grundschulöffnung

Kultusministerin Eisenmann kritisiert Entscheidung gegen Grundschulöffnung

Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg bleiben zumindest bis Ende Januar beschlossen. Das hat die Landesregierung heute bekanntgegeben. Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht von einer Entscheidung, auf die sich er und Kultusministerin Susanne Eisenmann verständigt haben. Die Kultusministerin selbst aber formuliert das anders. „Der Herr Ministerpräsident hat die Entscheidung getroffen“, so Susanne Eisenmann. Sie hätte sich eine differenziertere Vorgehensweise gewünscht und sich auch bei den momentanen Infektionszahlen zumindest eine stufenweise Öffnung vorstellen können. Ihre Enttäuschung über die heutige Entscheidung hat die Kultusministerin bei ihrer Ansprache auch deutlich gezeigt.

Immerhin aber begrüßt sie das Vorhaben, dass Ministerpräsident Kretschmann auf eine frühere Ministerpräsidentenkonferenz drängt und sich dort auch stark machen will, die Öffnung von Kitas und Grundschulen für Anfang Februar anzustreben.