Kritik an Kretschmanns Helikopter-Anreise

Kritik an Kretschmanns Helikopter-Anreise

Im Juni hatte der grüne Ministerpräsident das Wurzacher Ried besucht – und ist dafür mit dem Helikopter angereist. 260 Liter Kerosin wurden für den Flug vom 167 Kilometer entfernten Rheinfelden aus gebraucht. Das gab das Staatsministerium nun auf Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Gernot Gruber zu. Der sah einen Widerspruch zwischen dem Hubschraubereinsatz und der ökologischen Bedeutung des Rieds. Das Staatsministerium betonte, dass Hubschrauberflüge nur sehr selten eigesetzt werden. In diesem Fall sei es aufgrund des engen Terminkalenders nötig gewesen.