Kretschmann richtet sich mit Videoansprache an Ungeimpfte

Kretschmann richtet sich mit Videoansprache an Ungeimpfte

In einem Video-Podcast richtet sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich bislang noch nicht haben impfen lassen. Kretschmann zeigt in dieser Botschaft auch Verständnis für diese Entscheidung, hält sie aber für falsch. Wörtlich sagt er: „Eigensinn verdient unseren Respekt – selbst dann, wenn man ihn nicht teilt“. Angesichts der momentanen Pandemielage verteidigt der Ministerpräsident aber auch die Entscheidung, dass künftig für Ungeimpfte strengere Regeln gelten werden. Die hat das Land ja diese Woche in die neue Corona-Verordnung aufgenommen. Ein Dreistufen-Plan ist darin festgeschrieben. Bei Erreichen der Stufe zwei, wenn mehr als 250 Intensivbetten im Land belegt sind, erhalten Ungeimpfte nur noch mit einem PCR-Test Zutritt zu bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens. Bei mehr als 390 belegten Intensivbetten tritt dann die Alarmstufe in Kraft. Dann gilt die 2G-Regel- das heißt nur noch Genesene und Geimpfte dürfen in Restaurants, oder zu Sport- und Kulturveranstaltungen. Ungeimpfte haben keinen Zutritt mehr, auch nicht mit negativen Testergebnissen.

Die komplette Videoansprache des Ministerpräsidenten ist hier abrufbar: https://www.regio-tv.de/mediathek/video/kretschmann-richtet-ansprache-an-ungeimpfte/

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/mit-einer-impfung-schuetzen-sie-sich-und-andere/

Oder auch auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=m1N7i5I4iJc&t=61s