Kretschmann lässt sich impfen

Kretschmann lässt sich impfen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird morgen seine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Er erhält seine Spritze im Impfzentrum in der Stuttgarter Liederhalle. Nachdem die europäische Arzneimittelbehörde EMA den Impfstoff Astrazeneca heute am späten Nachmittag wieder für zuverlässig und sicher erklärt hat, kann sich der 72-Jährige auch eine Impfung mit dem Vakzin vorstellen. Damit möchte er auch Werbung für diesen Impfstoff machen. Astrazeneca war in die Kritik geraten, nachdem mehrere seltene Thrombosefälle nach Impfungen gemeldet wurden. Insgesamt gab es in Deutschland dreizehn Fälle solcher Blutgerinsel in Hirnvenen, die im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen standen. Kretschmann fürchtet aber mehr die Folgen einer Corona-Erkrankung, als die eventuellen Nebenwirkungen von Astrazeneca. Im Anschluss an seine erste Impfung will Winfried Kretschmann dann auch ein Pressestatement abgeben.