Kreis setzt auf neue Taktik beim Blitzen

Kreis setzt auf neue Taktik beim Blitzen

Mitte der 90er-Jahre wurde im Alb-Donau-Kreis der erste stationäre Blitzer installiert, damals in Amstetten an der B10. Mittlerweile hat sich ihre Zahl vervielfacht. An rund 40 Stellen wird aktuell im Kreis stationär geblitzt. Doch das Konzept scheint überholt. Neue mobile Blitzeranhänger sollen eine Verkehrsüberwachung unberechenbarer machen. Der Landkreis rechnet hierfür mit Kosten von rund 200.000 Euro. Ein Grünes Licht vom Kreistag steht allerdings noch aus.