Krankenhausbett in Ulmer Innenstadt soll auf Pflegenotstand aufmerksam machen

Die Linke hat heute in der Ulmer Innenstadt ein Krankenhausbett aufgefahren, um auf den Pflegenotstand aufmerksam zu machen. Das Bett stehe symbolisch für die Situation in den Krankenhäusern, so Eva-Maria Glathe-Braun, von den Ulmer Linken. Die Partei fordert die Anhebung der Löhne für Beschäftigte und den Rückgang der Privatisierung im Gesundheitssystem. Neben Rednern der Uni-Klinik Ulm, die von ihren Erfahrungen berichtet haben, waren auch Bundestagsabgeordnete der Linken vor Ort.

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick