Kinderarzt kritisiert die Entscheidung der Gesundheitsminister

Kinderarzt kritisiert die Entscheidung der Gesundheitsminister

Wenn es ums Thema „Impfen“ geht, kommt man auch nicht um die Frage drum herum, ob Kinder ab 12 geimpft werden sollten. Die Ständige Impfkommission (kurz: STIKO) will keine Empfehlung aussprechen. Ausnahme sind Kinder mit Vorerkrankungen. Die Gesundheitsminister der Länder haben sich am 3. August über die Empfehlung der STIKO hinweggesetzt und für ein Impfangebot an Kinder ab 12 Jahren ausgesprochen.

Ralf Brügel ist Kinderarzt in Schorndorf. In seiner Praxis impft er Kinder, aber vor allem Erwachsene. Seit der Entscheidung der Gesundheitsminister muss er mehr Eltern beraten, weil sie verunsichert sind. Beim Impfen vertraut er weiterhin auf die Einschätzung der STIKO.