Kinder malen gegen die Einsamkeit der Senioren

Kinder malen gegen die Einsamkeit der Senioren

Soziale Einrichtungen müssen auf Grund der Corona-Krise ihre persönliche Erreichbarkeit einschränken. Auch das Seniorenzentrum in Erbach, denn die Bewohner zählen zur Risikogruppe und müssen daher besonders geschützt werden. Besuche durch Familienangehörige und Ausgänge sind wegen der Ansteckungsgefahr nicht erlaubt. Auch die sonst offene Türe für Klassenbesuche ist derzeit verschlossen. Mitarbeiter und Pflegekräfte tragen bei ihren Tätigkeiten rund um die Uhr Masken. Bisher ist das Seniorenzentrum glücklicherweise auch Corona-frei. Damit das auch weiterhin so bleibt, findet der Kontakt zu den Angehörigen über den Balkon oder per Videotelefonie statt.

Um den ältesten der Gesellschaft zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind hat die Leitung des Pflegeheims Kinder dazu aufgerufen, Briefe zu schreiben oder Bilder zu malen. Auch wenn die  vierjährige Leonie noch nicht versteht, was in der Welt vor sich geht, will sie mit ihren Bildern Senioren eine Freude bereiten. Gemeinsam mit ihrer Mutter Daniela Rieker macht sie sich auf den Weg, um das Bild in den Briefkasten zu werfen.