Keine Ulmer bei Olympia – Gegner für den DFB-Pokal stehen fest

Keine Ulmer bei Olympia – Gegner für den DFB-Pokal stehen fest

Am 23. Juli ist es so weit: Dann starten die 29. Olympischen Sommerspiele, dieses Mal in Tokyo. Durch viel Verletzungspech war bereits früh klar, dass einige der Ulmer Favoriten nicht an den Spielen teilnehmen können. Jetzt ist es sicher: Auch der Ulmer Zehnkämpfer Mathias Brugger wird nicht an den Olympischen Spielen in Tokyo teilnehmen. Der Sportler des SSV Ulm 1846 hätte noch die Chance gehabt über die Weltrangliste in das Turnier nachzurücken. Sieben Athleten konnten sich über die Liste qualifizieren, Brugger landete auf Rang 10. Verletzungsbedingt fallen der Leichtathlet Arthur Abele, Läuferin Alina Reh und Zehnkämpfer Tim Nowak aus. Katrin Volk vom Ruderclub Donau verpasste die Qualifikation für die Spiele im leichten Doppelzweier ebenfalls.

Am Sonntagabend sind die Partien für die erste Runde des DFB-Pokals ausgelost worden. Für den SSV Ulm 1846 Fußball geht es gegen einen alten Bekannten: Den 1. FC Nürnberg. Bereits 2001 mussten die Spatzen gegen die Franken ran, damals gewann der SSV überraschend mit 2:1. Es ist bis heute das einzige mal, dass ein fünftklassiger Verein einen Bundesligisten aus dem Wettbewerb werfen konnte. Der 1. FC Heidenheim spielt gegen Hansa Rostock, den neuen Mit-Konkurrenten in der 2. Liga. Die Hanseaten sind in dieser Saison aus der 3. Liga aufgestiegen. Ob der SSV Ulm 1846 Fußball wieder für eine Überraschung gut ist und wie sich der FCH schlägt, zeigt sich am Wochenende vom 6. Bis zum 8. August. Ein genaues Datum für das Spiel gibt es noch nicht.