Katz-und-Maus-Spiel: Dem Kater entkommen

Katz-und-Maus-Spiel: Dem Kater entkommen

Der Tag danach. Kopfschmerzen. Übelkeit. Erinnerungslücken.
Immer mehr Leute greifen bei einem Kater zum Durchfallmedikament Elotrans. Auch in Ulmer Clubs wurde das Elektrolythaltige Pulver schon zeitweise verkauft. Im Internet wird es mittlerweile als Wundermittel angepriesen. Die Apothekerin Franziska Utzinger verkauft das Präparat in ihrer Apotheke und erzählt uns was sie von der Zweckentfremdung des Medikaments hält.

Aber was passiert eigentlich beim Kater? Beim Abbau des Alkohols im Körper entstehen verschiedene Zwischenprodukte, die vermehrt Kopfschmerzen und andere Symptome auslösen. Gleichzeitig entzieht der Alkohol dem Körper Wasser, das führt zur Dehydration. Mit dem entzogenen Wasser gehen aber auch wichtige Mineralien verloren. Die Annahme: Elotrans füllt diese Reserven wieder auf.

Neben Elotrans gibt es allerlei Hausmittel gegen den Kater, die schon seit Jahrzenten oder gar Jahrhunderten im Umlauf sind.
Ein Verbreiteter Tipp, um den Kater zu vermeiden noch bevor man sich ins Nachtleben begibt: Fettiges zu essen. Die Tipps im Internet reichen hier von eingelegten Sardinen bis zum Trinken von Olivenöl. Um nachzufragen was da dran ist haben wir uns mit Dr. Akyürek in Ulm getroffen.

Ein weiterer Tipp wenn man schon mittendrin ist: Nach jedem Schluck Alkohol, ein Zwischenwasser trinken. Das soll der Dehydration vorbeugen.

Es gibt viele Mittel gegen den Kater. Der einfachste wäre wohl- wer hätte das gedacht – ein bisschen weniger zu trinken. Sollte es dafür aber schon zu spät sein, legt man sich am besten einfach nochmal hin.