Inzidenzen der Regionen steigen weiter an

Inzidenzen der Regionen steigen weiter an

„Die Notbremse ziehen“ ist derzeit wohl das Sprichwort des Monats. Ob es beliebt ist, sei dahingestellt. Länderübergreifend bedeutet es in Schwaben aber fast überall das gleiche. Verschärfte Maßnahmen im Kampf gegen die dritte Welle sind in den Landkreisen wieder die Folge. Die Lage spitzt sich aber weiter zu. Die Inzidenzen in der Region schnellen geradezu in die Höhe. Alle Landkreise der Umgebung haben die 100-Marke weit überschritten, Heidenheim sogar die 200-Marke. Dabei unterscheidet sich so manche Regel, links und rechts der Donau. Während in Bayern weiterhin mit Termin geshoppt werden darf, ist in Baden-Württemberg nur das „Click und Collect“-Modell an der Tagesordnung. Erst wenn die Werte in Bayern über 200 sind, ist „Click & Collect“ erlaubt, so auch in Neu-Ulm. Distanz-Unterricht heißt es bei allen schon, sobald in der jeweiligen Region die Inzidenz über 100 liegt. Ausgeschlossen sind Übertritts- und Abschlussklassen.