Integration mal anders: Der Interkulturelle Garten

Integration mal anders: Der Interkulturelle Garten

Wie kann Integration gelingen? Nach wie vor ein viel diskutiertes Thema. Die einen sagen: Integration muss über die Sprache passieren, denn nur wer Deutsch spricht, kann sich auch voll in die Gesellschaft integrieren. Aber es gibt auch andere Lösungsansätze. So wie den Interkulturellen Garten in Ulm. Hier wird Integration gemeinsam gelebt.

Niederschwellig und gemeinsam mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen. Seit 2010 treffen sich am Safranberg mittlerweile rund 30 Familien aus 15 Ländern. Gegenseitiges Kennenlernen, durch das gemeinsame Gärtnern und Beisammensein. Integration also nicht bei einem Sprachkurs in einem Klassenzimmer, sondern im Garten. Bewirtschaftet werden sowohl gemeinsame Flächen als auch private Parzellen.