Illegaler Welpenhandel nimmt zu

Illegaler Welpenhandel nimmt zu

Jeder fünfte Haushalt in Deutschland besitzt einen Hund. Und während der Corona Pandemie ist die Nachfrage weiter gestiegen. Dabei sind einige Rassen besonders beliebt. Das haben seit längerem auch Betrüger gemerkt und versuchen mit der Züchtung und dem Verkauf von Rassehunden über das Internet das große Geld zu machen. Dabei schrecken sie vor keinen Mitteln zurück und haben sich so über die Jahre ein großes Netzwerk des illegalen Welpenhandels aufgebaut. Nach dem Drogen- und Waffenhandel ist der Welpenhandel die drittgrößte Einnahmequelle des organisierten Verbrechens in der EU. Erst vor wenigen Wochen haben Tierschützer von Peta einen illegalen Handel mit Labradorwelpen in Stuttgart auffliegen lassen. Mittlerweile ist der illegale Welpenhandel ein gut organisiertes und hoch profitables Geschäft. Doch es gibt verschiedene Merkmale, die auf die illegalen Angebote hindeuten.