IHK Schwaben veröffentlicht Pendleratlas 2022

Der Landkreis Neu-Ulm weist ein negatives Pendlersaldo auf. Und 11.000 Beschäftigte mehr verlassen den Landkreis, als im Gegenzug einpendeln. Das geht aus dem Pendleratlas 2022 der IHK Schwaben hervor. Auf die Stadt Neu-Ulm trifft das allerdings nicht zu: Hier haben die Unternehmen laut der IHK Schwaben eine hohe Sogwirkung auf das Umland. Besonders hervorgehoben wird auch die starke Verbindung mit dem Alb-Donau Kreis und Ulm. So pendelt laut der Statistik jeder siebte in Neu-Ulm wohnhafte Beschäftigte in die Münsterstadt.

Einzelbeiträge

Alle Folgen im Überblick