Hauptzollamt Ulm: Mehr Schwarzarbeit in 2020

Hauptzollamt Ulm: Mehr Schwarzarbeit in 2020

Der Ulmer Zoll hat im Jahr 2020 hat mehr Straf- und Bußgeldverfahren wegen Schwarzarbeit eingeleitet als im Jahr zuvor. Die Meisten Prüfungen wurden im Bau- und Gaststättengewerbe durchgeführt. Die Summe der Bußgelder erhöhte sich von insgesamt 1,3 auf 2 Millionen Euro im Vergleich zu 2019. Auch die Summe der Freiheitstrafen in Verbindung mit Schwarzarbeit stiegen von insgesamt 34 auf 49 Jahre. Der durch Schattenwirtschaft verursachte finanzielle Schaden beläuft sich auf über 12 Millionen Euro.