Handballverband Württemberg: Ausbildung zum Trainer-Assistenten

Handballverband Württemberg: Ausbildung zum Trainer-Assistenten

Jonathan Scherer und die Minis der Handballsportkooperation (HSK) Urbach/Plüderhausen verstehen sich gut und haben im Training viel Spaß zusammen. Der 25-Jährige aus Welzheim ist einer von insgesamt elf erfolgreichen Absolventen eines Lehrganges zum Trainer-Assistenten, den der Handballverband Württemberg (HVW) 2020 als Pilotprojekt für Menschen mit geistiger Behinderung angeboten und an der Sportschule Ostfildern-Ruit an zwei Wochenenden realisiert hat. „Von Anfang an habe ich mich dort sehr wohl gefühlt, und jetzt bei jedem Training habe ich das Gefühl, dass sich die Trainer und die Kids auf mich verlassen“, sagt Jonathan, „ich finde es echt klasse, wie man miteinander umgeht und kann die Ausbildung nur weiterempfehlen!“ Der zweite Lehrgang startet am 12. November, Anmeldungen nimmt die HVW-Geschäftsstelle entgegen.
Der HVW wollte sich des Themas „Inklusion“ verstärkt annehmen und hat deshalb 2020 ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, bei dem ballsportbegeisterte Menschen mit geistiger Behinderung eine handballspezifische „Trainer-Assistenten-Ausbildung“ durchlaufen können. Trainer-Assistenten unterstützen den Trainer im unteren Jugend- und Kinderhandballtraining zum Beispiel beim Aufwärmen, beim Auf- und Abbau oder helfen bei der Organisation von Trainingseinheiten und Spieltagen. Das Projekt wurde in Kooperation mit Special Olympics Baden-Württemberg (SOBW) abgewickelt, der es sich als Sportverband für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung zum Ziel gesetzt hat, sportbegeisterten Menschen mit Behinderung die Zugangs- und Wahlmöglichkeiten im organisierten Sport zu ermöglichen.