GEW kritisiert Lockerung der Maskenpflicht an Schulen

GEW kritisiert Lockerung der Maskenpflicht an Schulen

Momentan wird viel über die Lockerung der Maskenpflicht an Schulen diskutiert. Einerseits sollen die Schüler bei der Sommerhitze nicht mehr unter der Maske leiden, andererseits verbreitet sich die Delta-Variante langsam aber sicher in Baden-Württemberg (Stand heute: knapp neun Prozent der Fälle) – vor allem unter jungen Menschen. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft kritisiert die schnelle Absage an die Maskenpflicht. Vor allem in Innenräumen würden die Schülerinnen und Schüler gefährdet, wenn keine Maske getragen werde, sagt die Landesvorsitzende der GEW, Monika Stein. Die Verantwortlichen hätten in den vergangenen Monaten versäumt, die Klassenzimmer krisensicher zu machen. Vor allem Luftreiniger bezeichnet Stein als Schritt in die richtige Richtung. Die Maskenpflicht an Schulen entfällt in den Landkreisen, in denen die Inzidenz unter 35 liegt und wenn es an der Schule mindestens zwei Wochen keine Infektion gegeben hat. Die Inzidenz liegt in allen Kreisen im Land derzeit unter 35. Knapp 700 Schüler im Land befinden sich momentan in Quarantäne.