Gemeinde nimmt das Impfen selbst in die Hand

Gemeinde nimmt das Impfen selbst in die Hand

Für viele Hochbetagte im Süd-Osten des Landkreises Esslingen sind die Kreisimpfzentren (am Flughafen und in Esslingen) nur schwer zu erreichen. Die über 80-Jährigen aus dem Lenninger Tal werden deshalb heute und morgen in einem lokalen Impfzentrum in Dettingen unter Teck geimpft. Dafür wurde Personal aus mobilen Impfteams eingesetzt. Insgesamt 1000 Dosen stehen zur Verfügung. In vier Wochen folgt dann für alle die zweite Impfung nach dem gleichen Prinzip. Die Gemeinde Dettingen unter Teck und das Klinikum Stuttgart haben bei der Einrichtung zusammengearbeitet.  Das baden-württembergische Sozialministerium war auf den Organisator Dr. Rudolf Alkier zugekommen, der die Idee zu dem Pilotprojekt hatte. Auch Rudi Dölfel, Vorstandsvorsitzender des Forum Altern e.V. aus Dettingen unter Teck und der Koordinator von mobilen Impfteams aus Stuttgart, Jakob Spencker haben den Aufbau des kurzfristigen Impfzentrums mit organisiert.