Gefahrguteinsatz auf der Raststätte Denkendorf

Gefahrguteinsatz auf der Raststätte Denkendorf

Gestern Nachmittag sind die Feuerwehren Denkendorf, Ostfildern, Neuhausen und Esslingen zu einem Einsatz auf den Rasthof Denkendorf gerufen worden. Aus zwei defekten Fässern auf einer LKW-Ladefläche ist eine unbekannte Flüssigkeit ausgelaufen. Deshalb sind auch ein Messwagen und ein Chemie-Fachberater mit zum Einsatzort gekommen. Die Flüssigkeit, die ausgetreten ist, wurde als leicht entzündbares Lösungsmittel identifiziert. Das hat einen Flammpunkt von unter 30 Grad. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen bestand deshalb auch die Gefahr der Entzündung. Die Feuerwehr ließ den Parkplatz daraufhin von der Polizei räumen. Die Fässer wurden mit einem Gabelstapler abgeladen und die Flüssigkeit aus den defekten Fässern in Ersatzfässer umgefüllt. Um sich dabei zu schützen haben die Einsatzkräfte Schutzanzüge und Atemschutzmasken getragen. Aufgrund der Außentemperatur erlitt ein Feuerwehrmann dabei leichte Kreislaufprobleme. Eine Gefahr für Anwohner und Umwelt bestand aber nicht. Die Feuerwehren waren mit insgesamt rund 70 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war zur Absicherung der Einsatzkräfte mit 4 Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch den Kreisbrandmeister und einen Fachberater Gefahrgut der Polizei.