Fußball-Sportgericht urteilt nach rassistischen Beleidigungen

Fußball-Sportgericht urteilt nach rassistischen Beleidigungen

Nach rassistischen Beleidigungen während eines Fußballspiels Ende Oktober hat das Fußball-Sportgericht des Württembergischen Fußball-Verbandes nun ein Urteil gefälltEin Spieler des SV Nersingen hatte einen Spieler des TSV Erbach beleidigt. Daraufhin hat der TSV Erbach das Spiel abgebrochen. Das Spiel wird deshalb 3:0 für den SV Nersingen gewertet. Der Fußballer aus Nersingen wird aufgrund der Beleidigung für sechs Spiele gesperrt. Bei einem gemeinsamen Gespräch der Mannschaften entschuldigte sich der Spieler bei seinem Gegner. Dieser hat die Entschuldigung angenommen. Vor dem Rückspiel im Mai 2022 wollen sich die Mannschaften erneut zusammensetzen