Frust wegen Radfahrern und E-Scootern auf Fußwegen

Frust wegen Radfahrern und E-Scootern auf Fußwegen

Seit diesem Sommer gibt es in Deutschlands Großstädten neue Fortbewegungsmittel. Die E-Scooter dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Dabei müssen sie sich mit den Fahrradfahrern die selben Wegen teilen. In Neu-Ulm häufen sich die Beschwerden über rücksichtslose Radfahrer auf Fußwegen und über E-Tretroller, die falsch abgestellt sind. Es kocht schon länger in der Stadt an der Donau. Jetzt war es sogar eines der großen Themen auf der Bürgerversammlung. Es soll aber nicht nur an den Rad- und Rollerfahrern liegen. Die Bürgerinitiative Radentscheid Neu-Ulm ist der Meinung, wenn es mehr sichere Radwege gäbe, würden weniger Fahrradfahrer auf den Gehwegen fahren. Vor allem in der Innenstadt.