Friedrich-Ebert-Straße soll länger einspurig bleiben

Friedrich-Ebert-Straße soll länger einspurig bleiben

Keine guten Nachrichten für Autofahrer in Ulm: Die Baustelle am Hauptbahnhof soll deutlich länger Auswirkungen auf den Straßenverkehr haben, als bislang geplant. Der Verkehr auf der Friedrich-Ebert-Straße muss entweder bis Herbst 2022 weiterhin in nur eine Richtung oder bis Mitte 2023 im Wechsel zeitweise auch in beide Richtungen geführt werden. Grund sind der unerwartet schlechte Zustand von Infrastruktur und Untergrund. Hinzu kommt die Tatsache, dass sich die verschiedenen Bauvorhaben an dieser Stelle in ihrer Komplexität und ihren Abläufen gegenseitig beeinflussen.

Kritik kommt unter anderem von der Industrie- und Handelskammer. Die jetzige Verkehrsführung würde gerade dem Einzelhandel in der Innenstadt massiv schaden. Auch die Freien Wähler fordern eine Beschleunigung der Baumaßnahmen. Wie es mit der Baustelle weitergeht, muss jetzt der Gemeinderat entscheiden. Auch steht zur Diskussion ob der kostenlose Nahverkehr an den Samstagen, der im Rahmen dieser Baustelle eingeführt wurde, verlängert wird.