Forschende der Uni Ulm untersuchen die Ursachen von Massenpaniken

Forschende der Uni Ulm untersuchen die Ursachen von Massenpaniken

Es war eine schreckliche Tragödie, die um die Welt ging. In Israel am Berg Meron starben Ende April 45 Menschen – während eines religiösen Festivals. Der Grund war eine Massenpanik, die vielleicht hätte verhindert werden können, wenn man den Ursprung der Panik frühzeitig erkannt hätte.

An der Uni Ulm wollen Forschende deshalb herausfinden, wie solche Massenpaniken entstehen. Es ist ein internationales Projekt, das von der EU mit drei Millionen Euro gefördert wird. Mit dabei: Forschende aus Spanien, Frankreich, Großbritannien, und Ulm. Bisher hatten Forschende zur Ursachenermittlung nur Bilder von außen. Was in der Gruppe und bei jedem Einzelnen passiert, ist aber bisher noch unklar. Deshalb haben die Forschenden ein ganz konkretes Ziel…