Fehlende Öffnungsperspektive: der Münsterturm bleibt zu

Fehlende Öffnungsperspektive: der Münsterturm bleibt zu

Endlich sind wir aus dem Lockdown raus und könnten wieder hoch, da heißt es Quarantäne für unsre schönste Sehenswürdigkeit: der Hauptturm des Ulmer Münsters ist aktuell nicht begehbar.

Seit Juni ist das wichtigste Ulmer Wahrzeichen für Touristen nicht zugänglich: der Hauptturm des Münsters mit seinen 768 Stufen und der unvergleichlichen Aussicht. Beschädigungen durch Abnutzung und Vandalismus haben Anlass gegeben, den Turm mal genauer unter die Lupe zu nehmen und auf Sicherheit zu untersuchen. Jetzt liegt das Ergebnis vor: 9 Stufen in der Höhe von 70 Metern entsprechen nicht den statischen Anforderungen. Gefährlich sei das zwar nicht, aber auf Dauer doch ein Risiko, deshalb müssen sie ausgetauscht werden. Heißt: bis zum Ende des Jahres können Touristen nicht hoch auf den Turm. Es gibt aber auch gute Nachrichten.