FCH gegen den 1.FC Nürnberg gefordert

FCH gegen den 1.FC Nürnberg gefordert

Von der Länderspielpause zurück in den 2.Bundesliga Alltag. Am Sonntag geht es für den 1.FC Heidenheim zuhause in der Voith-Arena gegen den 1.FC Nürnberg. Erstmals seit März 2020 darf der FCH sein Stadion auf dem Schlossberg wieder komplett mit Zuschauern füllen. Zudem entfällt die 3G Regel und die Maskenpflicht für die Fans. Das heißt, hoffentlich eine extra Portion Stimmung von den Rängen. Mit dem 1.FC Nürnberg hat der FCH erneut eine Mannschaft aus den Top fünf der Liga zu Gast. Die Franken freuen sich auf das Gastspiel in der Voith-Arena.  Bereits in den vergangenen drei Partien ging es für den FCH gegen Aufstiegsaspiranten. Frank Schmidt lobt vor dem Spiel nicht nur die extreme Kaderbreite der seit fünf Spielen ungeschlagenen Franken. Auch die Defensive hielt zuletzt häufig dicht.  Die Heidenheimer wollen an ihr letztes Heimspiel gegen Werder Bremen anknüpfen. Bei dem am Ende gegen die aktuell stärkste Mannschaft der Liga ein knapper Sieg herausgesprungen ist. Trotz Tabellenplatz Sieben und nur sechs Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge, geht der Blick nicht unbedingt nach oben. Oben angreifen kann der FCH ohnehin nur wenn die zuletzt sehr schwache Chancenverwertung deutlich besser wird. Das unterstreicht auch eine Statistik, in der der FCH Spitzenreiter der zweiten Liga ist. Die meisten Aluminiumtreffer der Liga verbucht der FCH.  Für die Heidenheimer gilt also die klassische Fußballer Phrase: man will von Spiel zu Spiel schauen und möglichst viele Punkt holen. Anpfiff in der Voith Arena gegen den Traditionsverein aus Franken ist am Sonntag um 13:30 Uhr.