Fatigue Syndrom steigt in Ulm leicht an

Fatigue Syndrom steigt in Ulm leicht an

Aktuell ist vor allem im Zusammenhang mit Long Covid häufig vom Fatigue-Syndrom die Rede. Die Fallzahlen sind zwischen 2016 und 2020 im jährlichen Durchschnitt um 6,4% gestiegen. In Ulm doppelt sich der Prozentsatz knapp. 12,2 % zeigen Fatigue Syndrom Erscheinungen, so die AOK Ulm-Biberach. Weiter heißt es, dass durch Covid-19 die Anzahl der betroffenen im Jahr 2021 weiter steigen wird. Wer unter dem Fatigue-Syndrom leidet, fühlt sich schon nach einfachsten Tätigkeiten körperlich und mental völlig ausgelaugt.