Farblose Aussichten für Tätowierer: Viele Tattoo-Farben werden verboten

Farblose Aussichten für Tätowierer: Viele Tattoo-Farben werden verboten

Für viele Tätowierer dürfte es keinen guten Rutsch ins neue Jahr geben – Denn ab dem 04. Januar 2022 sind viele der Farben, die diese zum tätowieren verwenden, verboten. Und dass, ohne dass es bis jetzt einen Ersatz für sie gibt. Daran Schuld ist die sogenannte REACH-Verordnung der EU, kurz für „Registrierung, Evaluierung, Autorisierung und Restriktion von Chemikalien“. Diese verbietet ab kommenden Jahr rund 4000 Chemikalien für Kosmetika, also auch für Schminke, Nagellack und Lippenstifte. Viele davon befinden sich auch in Tattoo-Farben. Wir haben mit einer Tätowiererin aus Ulm gesprochen, die uns erklärt was das für die Branche und die Kunden bedeutet.

Es grüßt – euer Querformat-Team

👍🏻 Mehr über Querformat findest Du auch auf Facebook
📸 Wirf auf Instagram einen Blick hinter die Kulissen